Cartoon Je suis Charlie

RainerUnsinn - Je suis Charlie

 
Am 7. Januar wurden bei einem grausamen Blutbad in Paris 12 Menschen getötet und weitere Personen verletzt. Ziel der Täter war die Redaktion des französischen Satiremagazins Charlie Hebdo. Da das Magazin in den letzten Jahren insbesondere damit auffiel, Mohammedkarikaturen zu veröffentlichen, liegt die Vermutung nahe, dass es sich bei dem Überfall um einen religiös motivierten Anschlag handelt.
Ein geflügeltes Wort besagt, Satire dürfe alles. Aber darf sie auch die Gefühle anderer verletzen? Speziell, wenn es sich, wie wohl in diesem Fall, um religiöse (also emotional recht verwobene und rational kaum erfassbare) Gefühle handelt?
Satire rückt die Wirklichkeit ins Absurde, durch eine Überspitzung der Tatsachen, durch die Konzentration auf einen Punkt in dem Gesamten oder durch die Übertragung von Kleinigkeiten in den großen Gesamtzusammenhang. Wie auch immer sie dabei vorgeht, es geht der Satire um die Konfrontation mit der Wirklichkeit. Sie möchte den Leser (im besten Fall) zum Vergleich mit bestehenden Verhältnissen und vorherrschenden Meinungen und zur Diskussion einladen. Ob sich der Leser mit der Meinung des Satirikers nun anfreunden oder diese nur ablehnen kann, spielt im Grunde genommen keine Rolle. Die Hauptsache ist, dass der Rezipient, durch die Auseinandersetzung mit Satire, mit einer gestärkten (weil überprüften) Meinung zum Dargestellten herausgeht. In diesem Sinne darf Satire nicht nur, sie muss sogar!

Eine sehr kluge Frau hat einmal gesagt, Freiheit wäre auch immer die Freiheit der Andersdenkenden. Auch dieses "Andersdenken" will zur Diskussion anregen - und dabei dem Anderen die Freiheit geben, die Welt auf seine eigene Weise betrachten zu dürfen. Überall wo diese Freiheit, oder dieses "Andersdenken" beschnitten oder bekämpft wird, muss irgendetwas gewaltig schief laufen.

Wer auch immer die Täter sind oder waren, was auch immer sie dazu getrieben hat, diese scheußliche Tat zu begehen, sie wurden wohl durch irgendetwas so ge- oder verblendet, dass ihnen in ihrer inneren Diskussion keine Argumente mehr blieben, um in der Konfrontation mit der Satire ihre eigene Überzeugung aufrechterhalten und überprüfen zu können.

Aber was auch immer ich hier schreibe, es bleibt dabei, zwölf Menschen haben am Mittwoch ihr Leben verloren. Zwölf Andersdenkende, die sich an der Freiheit der Satire bewusst bedient hatten.
Auf die Freiheit! Auf das Andersdenken! Auf diese Zwölf!

Share this page with others! Use the buttons above to post works, collections and artists' homepages on your social networks with a single click.
The following platforms are available:
  • facebook ('like') : A link to the work/collection/homepage is posted with a thumbnail and it's title. If you have chosen auto-login on facebook this is fully automated, otherwise you have to register in a popup window. Your friends will see a link and a preview on facebook and can comment it.
  • Twitter ('Tweet'). Like Facebook only without thumbnail. Additionally you can enter a text for your post in a popup window.
  • google + ('+1'): Your google+ followers see that you like this page in the google search results. In addition, the more +1 a webpage get's, the higher it rises in the general google search results list.
Use this buttons to make your own works, collections or hompage more popular or to show your friends and followers things you like.

Community

Collections:
Aus aktuellem Anlass
Aus aktuellem Anlass
Was so gerade abläuft - aus Sicht des Zeichners
440 31749
Help collecting!
Je suis Charlie
Je suis Charlie
Zeichner für Informationsfreiheit
106 47479
Help collecting!
Tags:
More infos

Rating community:

(5 Ratings: 1-0-0-0-0-4 4 - 1697 Views , controversial)

Your Rating:


Rate this work: bad super
To get the works of an artist no longer displayed on your startpage, you can choose the link from the 'Hide'-Menu.

This can be undone at any time simply by removing him under 'Options' -> 'hidden artists'.
Write something
RainerUnsinn      Approach to criticism   Normal
Please write in   German,  Englisch,  Spanish or  French
A casual discussion & criticism will be appreciated the most by the artist
Every artist may state what kind of feedback he is especially pleased.
If you are paying attention to this advice, you can incorporate it in your comments.

Notify me when there are new comments  (just for comments from the artist himself)
Save as default for other artists' works

fuenf - 13.01.15 10:01
Ja, wäre schön, wenn sich der/die mit dem flinken Zero-Klick auch erklären würde.

Möglicherweise kommt so ein neuer Aspekt dazu, der mir bei meinem eigenen 5-Point-Klick nicht präsent war.
 
MKBerlin - 13.01.15 09:21
Möge sich der erklären, der hier null Sterne gibt. Der Text spricht mich noch mehr an als das Bild, das übrigens gut ist! Im ersten Satz ist eine Denkrichtung enthalten, die meines Erachtens in der jetzigen Diskussion ein wenig zu kurz kommt. Meinungsfreiheit und Pressefreiheit sind ohne Frage hohe Güter. Jemand, der veröffentlicht und somit Meinung beeinflusst, hat aber auch eine Verantwortung. Muss jeder für sich entscheiden, ob er die Freiheit soweit ausreizt, dass andere dabei verletzt werden. Oder wie es Sepl so treffend sagte: "Ohne Worte"
 
SeplundPetra - 10.01.15 14:51
Ohne Worte.
 
 

Discover thousands of comics and cartoons
on the comic community toonsUp!


Quickly go to toonsUp start page!