Forum | General | Creating comics: GrafikTablett

Conversation: 

GrafikTablett

Write something
Every artist may state what kind of feedback he is especially pleased.
If you are paying attention to this advice, you can incorporate it in your comments.

Notify me when there are new comments
Save as default
Send comment

All previous entries
Pages   1  2 
nanjie - 22.08.18 10:04
Ein 6 x 4 Zoll Größe tablet genügt für normale ansprüche vollkommen - die größeren werden hauptsächlich von grafikern genützt, die mit größeren formaten arbeiten. ich habe das XP-Pen Star G640 ( https://www.xp-pen.de/goods/show/id/260.html )und bin total zufrieden damit.

Jetzt wollte ich aber zusätzlich noch das XP-Pen Artist 16 Pro grafik monitore ( https://www.xp-pen.de/goods/show/id/261.html )dranhängen.Grundsätzlich bin ich mit Composings, CGI und Illustrationen beschäftigt.
 
Bommel (toonsUp team) - 19.09.14 13:14
... das Leben ist schon eine einzige Trumanshow.

Ich bin seit gestern der stolze Besitzer eines Intuos Pro M.
Aus zeittechnischen Gründen konnte ich es erst gestern Abend anstöpseln und mal kurz testen.
Schon beim Auspacken habe ich gedacht ... hmmm ... das ist mal was nicht ganz so schrottiges. Die ersten Geh / Stiftversuche waren auch von einem sehr positiven Gefühl geprägt. Jetzt muss ich erstmal mit der Kiste Eins werden und ich denke das wird noch ein wenig Zeit brauchen.

Vor geraumer Zeit hat mir ein Kollege ein Tablett aus der Rubrik "Es geht auch für wenig Geld!" geliehen. Ich weiß nicht ob ich eine Stunde oder weniger gebraucht habe um zu sagen " Wenn es DAS sein soll bleibe ich lieber bei meinen Stiften und dem Scanner! ".

Jetzt bin ich zwischen der analogen und digitalen Welt gefangen.

Der Bommel
 
PauerCmx (toonsUp team) - 18.09.14 14:57
Vielleicht kriegst du auch das Geld zurück. Hofer und Aldi sind da manchmal recht kulant.
 
Der_Sekundenzeiger - 18.09.14 14:30
Wacom ich komme!!!

Heute ist das Medion-Ding völlig abgeschmiert. Wirkte fast fremdgesteuert, was da geschah. Zum Glück habe ich noch rechtzeitig eine versprochene Illu fertigstellen können.........
 
PauerCmx (toonsUp team) - 17.09.14 18:37
Ach entschuldige, ich dachte du hättest da im Wacom-Forumsbeitrag den ersten Post gemacht. Man übersieht die Sachen hier schnell mal.

Vielleicht kannst du des ja noch weiterverkaufen, wenn das Budget recht knapp ist. Mit den günstigen, kleinen Wacom-Teilen (Bamboo) kommt man auch schon recht weit.
 
Der_Sekundenzeiger - 17.09.14 16:05
Ich denke, ich werde das auch genauso machen. Alles andere wäre tatsächlich blödsinnig. Ab jetzt wird gespart.
Da das Medionding tatsächlich relativ groß ist, hatte ich gehofft ein Schnäppchen gemacht zu haben.
 
PauerCmx (toonsUp team) - 17.09.14 15:20
Bei mir hat der Stift nie allzu gut reagiert, als ich mit dem Medion angefangen habe. Das Tablet war zwar sehr groß, die Auflösung der effektiven Fläche aber schlecht. Die Knöpfe am Stift waren locker und echt umständlich zu bedienen. Ich musste mir die Finger schon sehr blöd verkrümmen, damit das geht.

Und irgendwann ist dann der Stift nur noch vom Druck her entweder 100%, oder gar nicht gegangen. Bzw. hat er oft auch schon reagiert, da hatte ich das Tablet noch gar nicht mit der Spitze berührt, so in 1 cm Höhe. Also das Teil hat mich bei weitem mehr geärgert als mir weitergeholfen.

Deshalb würd ich hier schon sagen, lieber mehr sparen, statt zwei bis dreimal billig kaufen.
 
Der_Sekundenzeiger - 17.09.14 14:40
Na, ich würde nicht sagen, dass die ausführlichen Beiträge nicht gelesen würden; bezüglich des Medion-Teils habe ich mich vorher einfach gar nicht informiert. Das ist mir nur in die Hände gefallen, da ich es für 20 Euro bekommen konnte, die ich gerade auch erübrigen konnte.
Bisher bin ich aber eigentlich zufrieden mit dem Teil, auch wenn ich mir natürlich ein qualitativ besseres wünsche. Das ist aber leider (noch) nicht drinnen. Deshalb frage ich mich, ob ich mir für 5 Euro einen andern Stift kaufen kann oder besser mal paar Monate sparen sollte, um mir für 60 Euro oder so ein besseres Gerät zu kaufen.

Ich weiß leider auch nicht genau, ob die verschlissene Stiftspitze (meine Vermutung) das Problem verursacht, da ich in einem deiner Beiträge gelesen habe, dass die Tabletts auch mit den extra dafür angefertigten Stiften zerkratzt werden können. Vielleicht hat es schon Schaden genommen.

*Schulter zuck* Vielleicht kehre ich zum analogen Zeichnen und Malen zurück bis ich endlich mein Studium abgeschlossen und einen richtigen Job gefunden habe.
 
PauerCmx (toonsUp team) - 17.09.14 01:36
Da kann ich dir einen Tipp geben: Das Medion-Teil so schnell wie möglich entsorgen oder verschenken. Die Dinger sind der letzte Müll. Davor hatte ich eigentlich hier schon gewarnt.

Ich hab manchmal das Gefühl, es wäre sinnlos hier im Forum ausführlicher (!) zu schreiben. Es liest ja dann ohnehin keiner.
 
Der_Sekundenzeiger - 16.09.14 15:17
Vielleicht kann mir jemand helfen. Ich habe mir vor einiger Zeit beim ALDI ein Medion-Grafiktablett gekauft und muss jetzt feststellen, dass Medion keinen Support mehr zu Grafiktabletts liefert.
Das ist deshalb doof, da die Spitze des Stiftes langsam fricke ist und ich keine neue habe. Jetzt habe ich mir überlegt vielleicht einen neuen Stift zu kaufen, doch Medion liefert keine. Wisst ihr, ob ich auch Stifte (hauptsache Batterie betrieben) von anderen Herstellern nutzen kann?
 
Kringe - 04.06.13 15:16
Ha, HaChri, kein Bockmist! Ich hab auch erst vor ein paar Tagen gelernt, dass die WacomTabletts unterschiedliche Stecker haben. Die Bamboos wollen den Micro-Stecker auf der Geräteseite; witzigerweise taugen die Kabel auch dazu, Handys aufzuladen. Daher "leihen" sich einige Schüler bei uns die kabel öfters mal "für länger" aus Ich hatte jetzt nur keine Lust, Originalkabel für 10 Euro das Stück nachzukaufen, sondern wollte mal den umgekehrten Fall testen: Billige Handyladekabel mit Microstecker für 1,85 € das Stück.
 
HaChri - 03.06.13 23:32
Ups, das ist mir ja etwas unangenehm -
das habe ich glatt verwechselt mein Grafiktablet hat auch den Typ "Mini-B 5-polig"

Endschuldigung wenn ich jetzt bockmist geschrieben habe.
 
Kringe - 03.06.13 16:58
Okay. Mein Intuos 4 hat einen USB to Mini B Stecker. Da würde der Micro B nicht reinpassen. Hat dein Intuos 5 Touch einen Micro? (gaanz flach, ca. 1 mm, die Minis sind gut 2 mm hoch)
 
HaChri - 03.06.13 13:09
Mein Wacom Intous5 touch [s] funktioniert auch mit USB-Kabel von'ner Fremdfirma. Gerade probiert.
 
Kringe - 03.06.13 12:28
Hey zusammen. Ich bräuchte neue USB-Kabel für einen Klassensatz Wacom Pen/Touch. Könnte man da auch normale USB-Ladekabel für Handy nehmen mit dem Micro B Stecker? (Die gibt's ja schon für wenig Geld, ca. 2 Euro, statt Originalkabel von Wacom für 10 Euro).
 
LiddlBuddha - 02.03.13 08:17
Wenn ich das Model richtig gesehen habe, wird das Neue MobilTablett mit Win8 zusammen laufen. Steht auch im Textverlauf.

899$ für das Ding...
Dann doch lieber den ASUS eee 121 nehmen?

Wacom produziert in der Hinsicht da nichts Neues.
Der Asus hat in etwa genau die selben Eigenschaften und ebenfalls einen 12,1" Monitor.
Der Asus eee 121 läuft mit Win7.
hier weitere Asus Hersteller Infos
 
Java - 01.03.13 23:47
Neues von Wacom in Aussicht ...
 
Schoenii - 14.12.12 18:26
Vielen Dank für eure ausführlichen Meinungen und Tipps!
 
DasJoerg - 08.12.12 17:56
Hallo Schoenii,
ich kann mich da meinen Vorrednern uneingeschränkt anschließen.
Ich habe auch eine ganze Zeit mit der Bamboo Reihe von Wacom gearbeitet und bin dann irgendwann auf Intous umgestiegen. Ich muss schon sagen, dass der Unterschied sich extrem bemerkbar macht, vorallem, wie Herr Kringe schon schrieb, wenn Du damit Outlines zeichnest (Auch der Stift ist um klassen besser.). Klar ist diese Reihe teurer, aber die Investition lohnt sich auf jeden Fall, langfristig gesehen.
 
Kringe - 08.12.12 17:08
Hey Schoenii,
wenn du schon Erfahrung mit Tabletts gemacht hast, empfehle ich dir das Intuos 4 von Wacom. Damit arbeite ich schon einige Jahre, nachdem ich mich von dem kleinsten Wacom über das Bamboo dazu "hochgearbeitet" habe.
Wenn du noch keine Erfahrung hast, kannst du erst einmal das Prinzip mit dem Bamboo Pen & Touch kennenlernen. Das benutzen die Schüler meiner Schule auch.
Professioneller arbeiten kannst du aber mit dem Intuos 4, besonders, wenn du Comicoutlines digital tuschst, oder wenn du Öl- oder Pastellmalerei nachahmen willst.
Dabei stößest du beim Pen&Touch rasch an seine Grenzen.
 
Java - 08.12.12 15:15
Hey Schoenii,

google doch mal, ob es nicht einen Laden in deiner Stadt gibt, wo man mal verschiedene Tablets ausprobieren kann. Apple Reseller und Zeichenbedarfsläden tun das gelegentlich, und bei Saturn habe ich glaube ich auch schon mal welche zum Anfassen gesehen.

Ich selbst habe mir, nachdem meine beiden Billig-Aipteks vom Discounter ziemlich rasch den Geist aufgegeben haben, vor ein paar Jahren ein Intuos4 von Wacom gekauft und bin damit sehr zufrieden. Die feinere Druckempfindlichkeit ist mir dabei nicht so arg wichtig, aber das Teil ist deutlich reaktionsschneller, und die Funktionstasten und das Touchwheel sind sehr praktisch. Kostet aber auch gut doppelt so viel - habe meins allerdings im Rahmen einer Werbeaktion eines Computerladens billiger bekommen, also Augen auf
 
valdore - 08.12.12 14:36
Ich habe auch ein Wacom Bamboo Pen & Touch (nur ein anderes Model) und bin ganz zufrieden.
Wenn du's natürlich nicht als Mauspad verwenden willst, dann reicht wohl auch das Wacom Bomboo Pen.
 
Schoenii - 08.12.12 12:25
Hey Leute,

Ich beabsichtige mir selbst zu Weihnachten ein Grafiktablett zu schenken, allerdings bin ich mir noch unschlüssig, welches ich mir da zulegen werde.

Da ich leider kaum Ahnung hab, was ein tolles und qualitatives Tablett ausmacht und auch nicht zwischen "Müll" und "Super-tablett" gut unterscheiden kann, seid ihr jetzt an der Reihe!

Ich hab da mal bei Amazon geguckt und für mich sehen die beiden recht akzeptabel aus, was haltet ihr davon? Empfehlenswert? Oder doch die Finger davon lassen?

Wacom Bamboo Pen (3. Generation) - Grafiktablett mit Stift

Wacom Bamboo Pen & Touch (3. Generation) - Grafiktablett mit Stift und Mulitouch

Oder habt ihr andere Vorschläge?

Bin über eure Tipps und Empfehlungen aller Art sehr dankbar!

Liebe Grüße,
Schönii
 
Trumix - 08.02.12 20:31
WACOM CTE-640 Graphire 4 

Ich benutze ein WACOM CTE-640 (Grösse ca. A5).
Seit einiger Zeit scheint mein Druckstift sporadisch nicht mehr sauber zu reagieren. Hat jemand Erfahrung damit?? Wie erkennt man, ob der Stift oder das Tablett 'ne Make hat? Kennt jemand jemanden, der vielleicht so einen Stift nicht benötigt oder wo so einen Stift billig herbekommt.
 
Felicitas - 21.01.12 01:26
Es IST ein Kugelschreiber
 
Toeby - 15.01.12 19:12
Jou, hatte mich auch gereizt, das Ding. Aber erstmal haben mich die Kritiken auf der Wacom-Seite noch nicht überzeugt, noch zuviele Kinderkrankheiten. Außerdem habe ich gehört/gelesen, dass der Stift mehr einem Kugelschreiber entspricht und ich gehöre nicht zu den Kugelschreiber-Skribbler.
 
Albi - 28.12.11 23:28
Fand das Teil so als reines technisches Spielzeug schon ziemlich toll...zu anfang. War dann jedoch vom praktischen Nutzen nicht genug überzeugt um es zu kaufen.
Ich bin allerdings auch schon so dermassen digitalisiert in meinem Workflow, dass ich schiss hatte nun auch noch die letzte analoge Bastion, "DAS SKIZZENBUCH", an die digitale Welt zu verlieren.
 
Felicitas - 28.12.11 09:44
XD ok, wenn das Ding das könnte, würde es nicht im Schrank rumliegen ;D
 
Volkertoons - 28.12.11 03:44
@Felicitas: Das Wort "verchicken" ist toll Bedeutet sicher, Jungs in Mädchen verwandeln
 
Felicitas - 27.12.11 15:40
Es liegt bei mir im Schrank rum Ich hatte es Anfang September direkt bei Wacom bestellt. Eigentlich hätte es auch Ende September geliefert werden müssen aber ich habe es erst Ende Oktober/Anfang November bekommen.

Also das Ding macht eigentlich nur dann Sinn, wenn man gerade kein Tabelt oder Scanner dahat und eine Zeichnung verchicken/ins Netz stellen will. Man muss aber auch bedenken, dass es auch nicht wie ein Tablet arbeitet. Du hast keine verschiedenen Strichstärken.
Ok, du kannst auch arbeiten wenn du keinen computer dabei hast. Aber dann kannst du genauso gut etwas in dein Block zeichnen und sobald du zuhause bist den Kram einscannen. Also für mich ist es bisher sinnlos ^^° aber vielleicht finde ich ja noch einen Weg, wie ich den (das?) Inkling noch sinnvoll in meine Arbeitsweise integrieren kann.
Cool ist allerdings, dass man mehrere Ebenen anlegen kann. DAS kann man beim reichnen Zeichnen auf Papier ja normalerweise nicht...(mit einem Tablet dann aber wieder schon )

Das Papier sollte übrigens nicht gewellt sein...sprich man sollte am besten eine gerade Unterlage beim Zeichnen haben. Beim Importieren in Illustrator werden viel zu viele Ankerpunkte angelegt aber das ist halb so wild da man ja "Pfade vereinfachen" kann.
Also ich würde jedem raten das mal bei Freunden auszuprobieren und sich dann zu überlegen ob man das überhaupt gebrauchen kann. Na ja...aber andererseits kostet es auch nur 170€.
 
MuhTiger - 27.12.11 14:11
@Felicitas: du meinst, bei dir liegt ein Inkling im Schrank rum oder es läge wenn du es hättest im Schrank rum? Wo hast du das Ding denn so schnell herbekommen? Ich hab mir eins vor 3 Monaten bestellt und warte noch drauf... Vllt zu meinem Geburtstag im Sommer.
Haben wohl arge Lieferschwierigkeiten bei Wacom.
 
Felicitas - 27.12.11 01:25
Das DIng ist faszinierend! Ich habe es schon mehrfach begeistert vorgeführt und alle anderen waren dann ebenfalls beeindruckt. Das Problem ist nur, dass ich es noch nie wirklich gebraucht habe ^^°
Also es ist schon echt cool...nur man muss sich halt echt überlegen für was man es so nehmen könnte...sonst liegt es – wie bei mir – nur im Schrank rum.
 
JARoo - 27.12.11 01:20
Wacom Inkling 

hat inzwischen jemand mal solch ein "Inkling" zugelegt und kann darüber berichten?
 
MuhTiger - 30.09.11 10:05
Ich benutze auch ein Wacom Intuos4 und würde dir da gerne weiterhelfen, aber ich habe keine Ahnung welche Spitze mit dem weißen Gummibobbel du meinst. Schreib doch kurz ne Nachricht.

Und ich will dieses Wacom inkling. Mein Weihnachtsgeschenk unterm Baum, sobald das Teil in Europa auf den Markt kommt...
 
Kringe - 23.09.11 11:58
Wacom Zeichenspitze benötigt! 

Hallo Kollegen. Für meinen Wacom Stift für Intuos 4 brauche ich die Spitze mit dem weißen Gummibobbel, da schon sehr abgemalt. Falls jemand von euch den seinen nicht benutzt, weil er andere Spitzen bevorzugt, kann er mir den abtreten?
 
swenson - 02.09.11 10:04
Ich hab mit einem Aiptek (WCK-C121-HT) angefangen, für glaub 80€ gabs ein druckempfindlicher Stift auf eine A4 fläche. Kurz drauf spendierte mir MyComics ein Hanvon ART MASTER (AM0806) da ist die Zeichenfläche minimal kleiner, läßt sich auch nach dem letzten Update (Hab das Tablett jetzt bestimmt schon über ein Jahr) läßt sich endlich auch druckempfindlichkeit des Stiftes nutzen, jetzt fehlt nur noch der abgleich der Zeichenflächengröße mit der des Bildschirmes sowie dass endlich die zusatztasten am Tab funktionieren...
Naja das ganze war beim Aiptek besser allerdings hat es eine, je nach Nutzung austauschbare Papieroberfläche und der Stift ist nicht grad wiederstandsfähig, dafür ist das Tablett unglaublich leicht.
 
2L8 - 02.09.11 09:06
Also für die Arbeit habe ich auch ein Odys (willkommen im Club gloiman )
und bisher komme ich immer besser damit klar. Allerdings muss ich sagen, dass sich das auch erst so ergeben hat seit wir in der Arbeit CS5 bekommen haben. Die option "Arbeitsfläche frei drehen" will ich nicht mehr missen!
Zu Hause habe ich noch ein Wacom Bamboo Fun mit einer A5 Arbeitsfläche.
Was die Druckempfindlichkeit angeht kann ich nicht meckern, auch die Treiber erlauben eine ausgiebige Einstellung.
Bei unserer CS5 Weiterbildung durfte ich allerdings das erste Mal ein Wacom Intuos 4 in die Hand nehmen und war gleich hellauf begeistert davon :D
Leider schaff ich es noch nicht das Geld dazu zusammen zurappeln, trotz eines 20% Rabbat Gutscheins, den ich gleich mit abstauben durfte bei der Weiterbildung

Was das neue Gerät angeht;
Ich weiss noch nicht so recht. Irgendwie trau ich dem noch nicht. Aber ein Kollege hat schon angedroht sich das Teil zu besorgen, sobald es verfügbar ist. Da werd ich das dann mal persönlich mit "antesten"
 
Trumix - 02.09.11 08:20
Man beachte den Werbefilm. Sehr dynamisch und ansprechend. Da will man das Ding doch gleich kaufen, der ???
 
boy - 02.09.11 07:55
Das ist ja hochinteressant. Das Filmchen dazu überzeugt. Bin schon sehr auf deine ersten Praxis-Tests gespannt, Felicitas
 
LiddlBuddha - 01.09.11 22:57
Ich würde mich über ein "Stiftung Warentest"-bericht von Euch erfreuen.
Ich bin nämlich auch daran interessiert!
 
Felicitas - 01.09.11 22:25
@Inkling
Das Ding wird gekauft, sobald es auf dem Markt ist! Bei dem Preis kann man es auch mal wagen. Allerdings ist es kein Ersatz für ein Tablet...es ist halt etwas eigenes. Ich bin echt gespannt wie gut es die Zeichnungen in den Rechner übersetzt...mal sehen. Sobald ich es in den Fingern habe, werde ich berichten
 
JARoo - 01.09.11 22:20
Update 

Hi Mädelz,

die letzten Einträge hier sind ja schon 2 Jahre alt, könnt ihr mir ein aktuelles Upadte / Empfehlungen zu Grafik Tablets geben? Ich habe zwar vor einiger Zeit bereits eines gekauft (Aiptek Hyperpen) komme aber mehr schlecht als recht mit zurecht. Also suche ich jetzt nach nem besser bedienbaren.
Da hier immer so begeistert von Wacom geschwärmt wird hab ich mich mal auf deren hp umgeschaut und mit dem BambooTouch geliebäugelt, als ich plötzlich dies hier entdeckte (hier gehts zum video). Was haltet ihr davon?
 
Trumix - 30.07.09 23:21
Ich benutze ein WACOM CTE-640 (Grösse ca. A5). Hab's seit ca. 2 Jahren und bin sehr zufrieden damit. Damals hat es etwa 140 Euro gekostet.
 
Wolfgang - 30.07.09 16:30
Menno Ihr macht mich echt neugierig auf so ein Ding, werde ich mir aber nicht leisten können. Vielleicht hat ja Jemand ein ausgedientes zweit oder drittgerät in der Ecke liegen ???????
 
Albi - 30.07.09 13:23
Jou alias is super, find ich auch
Hab gerade mal Wacom´s ausgecheckt. Die hatten tatsächlich ein Patent auf diese Technologie,
allerdings zeitlich begrenzt. Und nu ist das wohl vor kurzem ausgelaufen. Jetzt darf das jeder.
crazy shit, wie ich finde!
 
toonsUp Member - 30.07.09 13:05
Kommt auch immer drauf an wie groß der Monitor ist, mit zwei 19" ist ein A5 zu klein ausser man beschränkt es auf einen Monitor, dann muß man aber immer zwischen Maus und Stift switchen, was vollkommen Banane ist. Zuhause auf meinem 19er CRT funktioniert mein intuos2 A5 superb. Unter einem A5 würde ich auch nicht kaufen zumal der Trend ja zum großen Monitor geht, und wenn dann auf jedenfall intuos, das Geld ist nicht falsch angelegt...das Bamboo finde ich nicht so prickelnd...haben wir hier auch noch rumliegen...die Tasten leuchten halt schön blau aber ansonsten....
Hmmm...ich weiß nicht ob Wacom ein Patent auf die Induktionsschleife hat, kann ich mir nicht vorstellen. Man muß ja auch mal sehen wie groß der Markt für verhältnismäßig teure Eingabegeräte ist, die halten ja auch ewig also macht es denke ich mal keinen Sinn für andere Hersteller da versuchen reinzustoßen...aber irgendein Patent werden sie schon haben...welche Firma hat das nicht
Wenn man Wert auf Bleistiftcharakter legt kann ich nach wie vor Alias Sketchbook empfehlen...unter PS koloriere ich nur...sketchen empfinde ich in PS als nicht wirklich schön, höchstens für die dicken outlines aber auch das geht mit dem Sketchbook besser.
 
Albi - 30.07.09 12:39
Mir wäre das Zeichnen auf so nem Briefmarken-Format wie A6 viel zu mini. Mann muss halt bedenken, dass die Werkzeugleiste und der ganze Kram auch noch Platz wegnehmen und du auf nem A6 Querformat arbeitest. Wenn du nun auf deinem Bildschirm das ganze Blatt sehen möchtest bist du ganz schnell bei einer Zeichenfläche von A7 oder schlimmer.
A5 wäre meiner Meinung nach das absolute Minimum. Platz ist ein wesentlicher Faktor beim Zeichen mit diesen Dingern also warum sich schon im Ansatz selber beschneiden. Ein weiterer großer Vorteil bei den Wacom Boards ist die Tatsache, dass du keine Batterien für den Stift brauchst. Da haben die wohl ein Patent drauf.

500 statt 1400 Druckstufen ist ein unglaublicher Unterschied. Wenn du möglichst nah am Bleistifftcharacter bleiben möchtest, dann sind 500 Druckstufen echt mies!
 
Ron (toonsUp admin) - 29.07.09 08:41
Ich finde so ein Tablett sehr gewöhnungsbedürftig. Kringe hat aber auch Recht: Made hat so ein kleines Tablett und das reicht in der Tat vollkommen aus. Ich würde lieber auf dem Bildschirm pinseln (Cintiq), ist nur leider VIEL zu teuer


PS: Ich habe den Beitrag mal verschoben in das allgemeine Forum. Hier gibt es auch andere Threads wie z.B. "Zeichenboard Cintiq 12WX LCD"
 
Kringe - 26.07.09 20:05
Also mir reicht das WACOM volito2 in A6 völlig aus. Ich arbeite damit in Photoshop. Natürlich kannst Du gerne mehr investieren. Kommt aber darauf an, inwieweit dein Grafikprogramm für diese Feinheiten kompatibel ist. Eine neuere Version von Photoshop ist es allemal.
 
Hapsam - 26.07.09 18:54
Also reicht ein Wacom Bamboo Small für ca. 90,- Euro oder soll ich mir doch lieber der medium für ca. 160,- Euro holen?

Kennt jemand das Wacom Bamboo? Würde mich interresieren ob die über 500 Druckempfindlichkeiten (oder sowas ähnliches) ausreichen denn auf ein paar Seiten habe ich gelesen das es ein starken Unterschied zwischen 500 und 1000 Druckempfindlichblabla ausmacht. Aber ich denke das über 500 schon ausreichen oder etwa nicht?
 
Pages   1  2 
Back to board